Gaienhofen-Hemmenhofen

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz

und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 08.08.2019

Gaienhofen-Hemmenhofen

Dritter Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Auch gegen die dritte tatverdächtige Person, die Anfang dieser Woche von Beamten der Sonderkommission vorläufig festgenommen wurde, hat das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Untersuchungshaft angeordnet.

Aufgrund der bisherigen Nachforschungen gehen die Ermittlungsbehörden davon aus, dass der seit Anfang Juni dieses Jahres vermisste 51-jährige Mann Opfer eines Tötungsdelikts geworden ist. Bislang konnte jedoch der Verbleib des Vermissten nicht geklärt werden.

Nachweislich hielten sich zwei der Tatverdächtigen, die der Drogenszene zugerechnet werden, nach dem Verschwinden des Mannes überwiegend, der dritte Beschuldigte zumindest zeitweise, in Krefeld/Nordrhein-Westfalen auf.

Die Sonderkommission sucht deshalb Zeugen, die im Zeitraum von Anfang Juni bis Mitte Juli möglicherweise Personen dabei beobachtet haben, die in verdächtiger Art und Weise einen Gegenstand, der von der Größe her zum Transport eines Menschen geeignet war, verladen, transportiert oder beseitigt haben. Aufgrund der Nähe der Wohnanschrift des Vermissten zum Bodenseeufer kommen verdächtige Wahrnehmungen sowohl an Land als auch auf dem Wasser in Betracht.

Die Ermittler schließen auch nicht aus, dass die Tatverdächtigen in Krefeld über die mutmaßliche Tat gesprochen haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die bei der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen eingerichtete Sonderkommission unter Tel. 07541/701-3434 entgegen.

Erster Staatsanwalt Andreas Mathy, Tel. 07531/280-2063,

Erster Polizeihauptkommissar Markus Sauter, Tel. 07531/995-1010

zurück